Reglement Saar-Pfalz-Cup 2017

Das Reglement vom 09.02.2017 hat sich gegenüber dem Stand vom 22.12.2016 in folgendem geändert:

Termin SPC TW vom 14.05.2017 auf Sonntag 04.06.2017 verlegt.

Termin SPC vom 26.08. bis 27.08.2017 auf 22.07. bis 23.07.2017 (musste nochmals verlegt werden - war vorher 29.07.2017 und 30.07.2017) verlegt.

Sorry für die Terminänderungen.

Die Verlegung erfolgte aus organisatorischen Gründen.

Bitte beachten.

Reglement Saar-Pfalz-Cup 2017 als Download - Stand: 09.02.2017
Reglement Saar-Pfalz-Cup 2017 vom 09.02.[...]
PDF-Dokument [622.0 KB]

Der Saar-Pfalz-Cup 2017 wird organisatorisch vom MAC OR Hütschenhausen e. V. durchgeführt.

 

MAC OR Hütschenhausen e. V.

66882 Hütschenhausen, Rosenstraße 14a

 

e-mail: info@mac-huetschenhausen.de

Internet: www.mac-huetschenhausen.de

 

Ansprechpartner: Bertram Wahl

Telefon: 06372/5552

Kunz Steffen

Telefon: 06372/50169

 

Im Rahmen des Saar-Pfalz-Cups 2017 werden mindestens 4 Freundschaftsrennen mit möglichst offenem Reglement durchgeführt. Jedermann, der mit dem entsprechenden Fahrzeug ausgerüstet ist, kann an diesen Rennen teilzunehmen. Der Spaßfaktor steht im Vordergrund.

 

Veranstalter der Rennen ist der DMC e. V. - Ausrichter der Verein.

 

Reglement 2017 - Stand: 09.02.2017

 

Die Rennen werden entweder vom organisierenden Verein ausgerichtet oder von Vereinen, die im Namen und den Regularien der Organisation des Saar-Pfalz-Cups ein Rennen ausrichten.

 

Teilnahmeberechtigt sind alle Fahrer mit Fahrzeugen, die dem nachstehenden Reglement entsprechen. Eine Vereinszugehörigkeit oder Mitgliedschaft im DMC e. V. ist nicht erforderlich.

Über den Umfang der teilnehmenden Fahrer entscheidet der ausrichtende Verein in eigener Verantwortung.

Sofern ein Verein am Tag vor dem Rennen die Möglichkeit bietet, an einem freien Training teilzunehmen, wird dies in der Ausschreibung bekanntgegeben. Den Beginn und die Dauer des freien Trainings legt jeder Verein selbst fest.

In Absprache mit den Vereinen ist unter Umständen auch die Übernachtung in Zelten auf dem Vereinsgelände möglich. Auch dies entscheidet jeder Verein für sich selbst.

 

An den einzelnen Renntagen werden keine Pokale oder sonstigen Preise vergeben. Die Startgelder von allen Renntagen werden in einem gemeinsamen „Topf“ gesammelt. Von diesen Einnahmen werden unter anderem die Auslagen für Sach- und Sonderpreise, Pokale und Medaillen bestritten, die nach folgenden Kriterien verlost bzw. vergeben werden:

 

Klasse Tourenwagen 1:10 – Standard

  • Der Gesamtsieger erhält einen Wanderpokal für die Dauer eines Jahres
  • Die 3 Erstplatzierten der Gesamtrangliste erhalten jeweils einen Pokal bzw. eine Medaille, die sie behalten dürfen
  • Teilnahme an der Verlosung der Sachpreise gemäß untenstehenden Kriterien

 

Klasse Tourenwagen 1:10 – Hobby

  • Der Gesamtsieger erhält einen Wanderpokal für die Dauer eines Jahres
  • Die 3 Erstplatzierten der Gesamtrangliste erhalten jeweils einen Pokal bzw. eine Medaille, die sie behalten dürfen
  • Die Klasse Hobby wird zusätzlich in 2 Altersklassen unterschieden – die Erwachsenenklasse und die Jugendklasse. Für die Jugend bis 14 Jahre gibt es einen eigenen Jugendpokal, den der Gewinner behalten darf.
  • Teilnahme an der Verlosung der Sachpreise gemäß untenstehenden Kriterien

 

Klasse Tourenwagen 1:10 – Stock

  • Die 3 Erstplatzierten der Gesamtrangliste erhalten jeweils einen Pokal bzw. eine Medaille, die sie behalten dürfen
  • Teilnahme an der Verlosung der Sachpreise gemäß untenstehenden Kriterien

 

Klasse Buggy ORE 2WDST 1:10

  • Der Gesamtsieger erhält einen Wanderpokal für die Dauer eines Jahres
  • Die 3 Erstplatzierten der Gesamtrangliste erhalten jeweils einen Pokal bzw. eine
  • Medaille, die sie behalten dürfen
  • Teilnahme an der Verlosung der Sachpreise gemäß untenstehenden Kriterien

 

Klasse Buggy ORE 2WD 1:10

  • Die 3 Erstplatzierten der Gesamtrangliste erhalten jeweils einen Pokal bzw. eine
  • Medaille, die sie behalten dürfen
  • Teilnahme an der Verlosung der Sachpreise gemäß untenstehenden Kriterien

 

Klasse Buggy ORE 4WD 1:10

  • Die 3 Erstplatzierten der Gesamtrangliste erhalten jeweils einen Pokal bzw. eine
  • Medaille, die sie behalten dürfen
  • Teilnahme an der Verlosung der Sachpreise gemäß untenstehenden Kriterien

 

Klasse Buggy ORE 8B 1:8

  • Die 3 Erstplatzierten der Gesamtrangliste erhalten jeweils einen Pokal bzw. eine
  • Medaille, die sie behalten dürfen
  • Teilnahme an der Verlosung der Sachpreise gemäß untenstehenden Kriterien

 

Klasse Formel 1:10 – EGF1

  • Die 3 Erstplatzierten der Gesamtrangliste erhalten jeweils einen Pokal bzw. eine
  • Medaille, die sie behalten dürfen. Es wird kein Wanderpokal vergeben.
  • Teilnahme an der Verlosung der Sachpreise gemäß untenstehenden Kriterien

 

Kriterien für die Verlosung der Sachpreise

 

Jeder Teilnehmer, der die Vielfahrerwertung erreicht, nimmt an der Verlosung der Sachpreise teil und erhält auch mindestens einen Sachpreis.

Wie erreicht man die Vielfahrerwertung:

4 auszurichtende Rennen > Teilnahme an mindestens 3 Rennen erforderlich

5 auszurichtende Rennen > Teilnahme an mindestens 4 Rennen erforderlich

6 auszurichtende Rennen > Teilnahme an mindestens 5 Rennen erforderlich

7 auszurichtende Rennen > Teilnahme an mindestens 5 Rennen erforderlich

 

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Rennen in der Halle oder im Freien gefahren werden.

Für das Erreichen der Vielfahrerwertung wird die Teilnahme an allen gefahrenen Rennen addiert, egal in welcher Klasse der Teilnehmer gefahren ist.

 

Startet ein Teilnehmer gleichzeitig in mehreren Klassen, so ergibt sich dadurch eventuell eine mehrfache Teilnahme in der Vielfahrerwertung.

 

Beispiel:

Nimmt ein Teilnehmer bei 4 auszurichtenden Rennen an mindestens 6 Rennen in verschiedenen Klassen teil, erreicht er zweimal die Vielfahrerwertung.

Das gleiche gilt analog bei 5 bzw. 6 auszurichtenden Rennen mit einer Teilnahme an mindestens 8 bzw. 10 Rennen.

 

Ist ein Teilnehmer bei der Verlosung verhindert, kann ein anderer Teilnehmer für ihn diesen Sachpreis entgegennehmen. Ansonsten wird er unter den anderen Teilnehmern weiterverlost.

 

Termine

 

Datum

Tag

Veranstaltung

Zeit

Kategorie

         

17.12.2016

Samstag

1. Lauf zum Saar-Pfalz-Cup 2017 sowie zur Clubmeisterschaft Buggy ORE 2WD, Buggy ORE 4WD – MZH Spesbach

Ganztags

MAC

SPC

18.12.2016

Sonntag

1. Lauf zum Saar-Pfalz-Cup 2017 sowie zur Clubmeisterschaft TW Standard, TW Hobby, TW Stock, Formel 1 – MZH Spesbach

Ganztags

MAC

SPC

11.02.2017

Samstag

2. Lauf zum Saar-Pfalz-Cup 2017 sowie zur Clubmeisterschaft Buggy ORE 2WDST, Buggy ORE 2WD, Buggy ORE 4WD – MZH Spesbach

Ganztags

MAC

SPC

12.02.2017

Sonntag

2. Lauf zum Saar-Pfalz-Cup 2017 sowie zur Clubmeisterschaft TW Standard, TW Hobby, TW Stock, Formel 1 – MZH Spesbach

Ganztags

MAC

SPC

13.05.2017

Samstag

3. Lauf zum Saar-Pfalz-Cup sowie zur Clubmeisterschaft Buggy ORE 2WDST, Buggy ORE 2WD, Buggy ORE 4WD, Buggy ORE 8B – Aussenanlage

Ganztags

MAC

SPC

04.06.2017

Sonntag

3. Lauf zum Saar-Pfalz-Cup 2017 sowie zur Clubmeisterschaft TW Standard, TW Hobby, TW Stock, Formel 1 – Aussenanlage

Ganztags

MAC

SPC

01.07.2017

Samstag

4. Lauf zum Saar-Pfalz-Cup sowie zur Clubmeisterschaft Buggy ORE 2WDST, Buggy ORE 2WD, Buggy ORE 4WD, Buggy ORE 8B – Aussenanlage

Ganztags

MAC

SPC

02.07.2017

Sonntag

4. Lauf zum Saar-Pfalz-Cup 2017 sowie zur Clubmeisterschaft TW Standard, TW Hobby, TW Stock, Formel 1 – Aussenanlage

Ganztags

MAC

SPC

22.07.2017

Samstag

5. Lauf zum Saar-Pfalz-Cup sowie zur Clubmeisterschaft Buggy ORE 2WDST, Buggy ORE 2WD, Buggy ORE 4WD, Buggy ORE 8B – Aussenanlage

Ganztags

MAC

SPC

23.07.2017

Sonntag

5. Lauf zum Saar-Pfalz-Cup 2017 sowie zur Clubmeisterschaft TW Standard, TW Hobby, TW Stock, Formel 1 – Aussenanlage

Ganztags

MAC

SPC

30.09. bis 01.10.2017

 

Samstag Sonntag

6. Lauf zum Saar-Pfalz-Cup 2017 sowie zur Clubmeisterschaft TW Standard, TW Hobby, TW Stock, Formel 1, Buggy ORE 2WDST, Buggy ORE 2WD, Buggy ORE 4WD – MZH Spesbach

Ganztags

MAC

SPC

 

Die Klassen Tourenwagen 1:10 – Standard, Tourenwagen 1:10 – Stock, Tourenwagen 1:10 – Hobby, Formel 1:10 – EGF1, Buggy ORE 2WDST, ORE 2WD und 4WD 1:10 werden sowohl in der Halle als auch auf der Aussenanlage gefahren.

 

Die Klasse Buggy ORE 8B 1:8 wird nur auf der Aussenanlage gefahren.

 

Abweichungen von dieser Regelung werden in der jeweiligen Ausschreibung bekanntgegeben.

 

Reglement, Wertung und Startgeld

 

Im wesentlichen gilt das Reglement des DMC, bis auf die nachstehend aufgeführten Abweichungen. Im Zweifelsfall entscheidet die Rennleitung.

 

Veranstaltet werden 4 - 7 Renntage (Halle und Outdoor). Bei 4 Renntagen werden 3 gewertet, bei 5 bzw. 6 Renntagen werden 4 bzw. 5 gewertet, bei 7 Renntagen werden ebenfalls 5 gewertet, egal ob diese in der Halle oder im Freien gefahren werden.

Bei Punktegleichheit entscheidet die größere Anzahl der ersten, dann der zweiten und eventuell weiteren Plätze der gewerteten Läufe. Hat dabei keiner der punktgleichen Fahrer Vorteile, entscheiden die Streichresultate in gleicher Weise.

Sollte dann immer noch keiner der punktgleichen Fahrer Vorteile haben, entscheidet die bessere Platzierung im Endlauf.

 

Die Punktewertung eines Renntages erfolgt nach dem DMC-Reglement:

1. Platz 121 Punkte

2. Platz 119 Punkte

3. Platz 118 Punkte usw.

 

An einem Renntag werden mindestens 3 Vorläufe, die nach Runden und Zeit gewertet werden. Die Vorlaufrangliste wird nach Punktsystem EFRA erstellt.

Der punktbeste Lauf wird für die Erstellung der Rangliste gezählt.

 

Die Finale werden mindestens

A-Finale 3x gefahren

B-Finale 2x gefahren

C-Finale und weitere 1x gefahren

 

Nach Möglichkeit sollen alle Finale 3x gefahren werden. Die Auswertung der Finalläufe erfolgt nach Punktsystem EFRA, wobei bei 3 gefahrenen Finalen die besten 2 nach Punkten addiert werden.

Bei 1 oder 2 gefahrenen Finalläufen wird der punktbeste Lauf gewertet.

 

Das Nenngeld beträgt für

Erwachsene 12,- Euro

Jugendliche 5,- Euro

 

Nennmodus:

  • Nennschluss ist 5 Tage vor der Veranstaltung (wird mit Datum benannt)
  • Das Nenngeld muss bis zum Nennschluss auf dem Vereinskonto eingegangen sein oder per PayPal bezahlt sein (keine Barzahlungen).
  • Ist dies nicht der Fall, kann der Teilnehmer nicht bei der Gruppeneinteilung berücksichtigt werden.
  • Nachnennungen sind nicht möglich

 

Klassen

 

Es werden 7 Klassen gefahren (in Anlehnung an das Reglement des DMC)

 

Tourenwagen 1:10 – Standard

  • Motor: 17,5T LRP Vector X20 BL Stock Spec Motor Bestell-Nr. 50854 mit dem fixierten Timing Set Bestell-Nr. 50614
  • Regler: Alle „Boost 0“ Regler blinkend im „Boost 0“ Modus (Erkennbar)
  • Übersetzung: Maximale Übersetzung nicht länger als 1:4,5
  • Akku: Maximal 6-Zellen Sub-C Akkus oder 2S 7.4V LiPo, Hardcase Akkus laut aktueller EFRA LiPo Homologationsliste
  • Reifen: Es sind nur Hohlkammerreifen erlaubt – das Fabrikat ist freigestellt
  • Gewicht: Mindestens 1350 g (mit Transponder)
  • Laufdauer: 5-7 Minuten (Vorläufe und Finale)

 

Tourenwagen 1:10 – Hobby

  • Motor: Bürstenmotor Cup Machine (Bestell-Nr. 500906052) und LPR S 10 Blast Standardmotor (Bestell-Nr.120995)
  • Regler: Alle Brushed – Regler. Keine Brushless & Brushed Regler erlaubt (Kombiregler)
  • Fahrzeuge: Alle TW mit Kunststoff-Wannenchassis. Es dürfen keine Carbonteile bzw. Fahrzeuge eingesetzt werden
  • Tuning-Teile: Links – rechts Gewinde Stangen, Mittelkardan Alu, Motorträger Alu. Umrüstung auf Kugellager und Alu-Stossdämpfer erlaubt. Keine weiteren Tuning- Teile erlaubt.
  • Übersetzung: Maximale Übersetzung nicht länger als 1:6,5
  • Akku: Maximal 6-Zellen Sub-C Akkus oder 2S 7.4V LiPo. Hardcase Akkus laut aktueller EFRA LiPo Homologationsliste. Wannenchassie darf bearbeitet werden, dass der Lipo reinpasst.
  • Reifen: Es sind nur Hohlkammerreifen erlaubt – das Fabrikat ist freigestellt
  • Gewicht: Mindestens 1500 g (mit Transponder)
  • Laufdauer: 5-7 Minuten (Vorläufe und Finale)

 

Die Klasse Hobby wird nach 2 Altersgruppen gewertet:

Klasse bis 14 Jahre (erhält einen Pokal für die Jugendwertung

Klasse über 14 Jahre

 

Entscheidend ist der Stichtag 01.01.2017:

Wer nach dem 01.01.2017 14 Jahre alt wird, wird in der Klasse über 14 Jahre gewertet. Dies gilt auch für Rennen, an denen der Teilnehmer vor seinem

14. Geburtstag teilnimmt. Die beiden Altersgruppen bestreiten ihre Rennen gemeinsam, werden aber getrennt gewertet. Mit dieser Regelung sollen auch die

„Kleinen“ eine stärkere Bedeutung erfahren.

Der Gewinner der Hobby-Klasse (Gesamtergebnis) darf im Folgejahr nicht mehr in dieser Klasse fahren, sondern muss in einer höheren Klasse fahren (Standard oder Stock).

 

Tourenwagen 1:10 – Stock

  • Motor: Alle 13,5T Motoren laut gültigem DMC-Jahrbuch 2016/2017. 13,5T LRP Vector X20 BL StockSpec Motor Bestell-Nr. 50844. Der Tuningrotor mit der Bestell-Nr. 50638 darf ebenfalls

    verwendet werden. Kugellager sind freigestellt.

  • Regler: Alle „Boost 0“ Regler blinkend im „Boost 0“ Modus (Erkennbar)
  • Übersetzung: Maximale Übersetzung nicht länger als 1:4,0
  • Akku: Maximal 6-Zellen Sub-C Akkus oder 2S 7.4V LiPo. Hardcase Akkus laut aktueller EFRA LiPo Homologationsliste
  • Reifen: Es sind nur Hohlkammerreifen erlaubt – das Fabrikat ist freigestellt
  • Gewicht: Mindestens 1350 g (mit Transponder)
  • Laufdauer: 5-7 Minuten (Vorläufe und Finale)

 

Buggy ORE 2WDST 1:10

  • Motor: Alle 13,5T Motoren laut gültigem DMC-Jahrbuch 2016/2017. 13,5T LRP Vector X20 BL StockSpec Motor Bestell-Nr. 50844. Der Tuningrotor mit der Bestell-Nr. 50638 darf ebenfalls verwendet werden. Kugellager sind freigestellt.
  • Regler: Alle „Boost 0“ Regler blinkend im „Boost 0“ Modus (Erkennbar)
  • Übersetzung: frei
  • Akku: Maximal 6-Zellen Sub-C Akkus oder 2S 7.4V LiPo. Hardcase Akkus laut aktueller EFRA LiPo Homologationsliste
  • Reifen: Es sind nur Hohlkammer-Off-Road-Reifen erlaubt. Reifendurchmesser: max 90 mm,
  • Felgendurchmesser: max ca. 56 mm – das Fabrikat ist freigestellt
  • Gewicht: Mindestens 1474g (mit Transponder)
  • Laufdauer: 5-7 Minuten (Vorläufe und Finale)
  • Allgemein: Anlehnung an das Reglement des DMC (z.B: Breite, Länge, Spoiler usw.)

 

Buggy ORE 2WD 1:10

  • Motor: Keine Einschränkung - frei wählbar
  • Regler: Keine Einschränkung - frei wählbar
  • Übersetzung: frei
  • Akku: Maximal 6-Zellen Sub-C Akkus oder 2S 7.4V LiPo. Hardcase Akkus laut aktueller EFRA LiPo Homologationsliste
  • Reifen: Es sind nur Hohlkammer-Off-Road-Reifen erlaubt. Reifendurchmesser: max 90 mm,
  • Felgendurchmesser: max ca. 56 mm – das Fabrikat ist freigestellt
  • Gewicht: Mindestens 1474g (mit Transponder)
  • Laufdauer: 5-7 Minuten (Vorläufe und Finale)
  • Allgemein: Anlehnung an das Reglement des DMC (z.B: Breite, Länge, Spoiler usw.)

 

Buggy ORE 4WD 1:10

  • Motor: Keine Einschränkung - frei wählbar
  • Regler: Keine Einschränkung - frei wählbar
  • Übersetzung: frei
  • Akku: Maximal 6-Zellen Sub-C Akkus oder 2S 7.4V LiPo. Hardcase Akkus laut aktueller EFRA LiPo Homologationsliste
  • Reifen: Es sind nur Hohlkammer-Off-Road-Reifen erlaubt. Reifendurchmesser: max 90 mm,
  • Felgendurchmesser: max ca. 56 mm – das Fabrikat ist freigestellt
  • Gewicht: Mindestens 1588g (mit Transponder)
  • Laufdauer: 5-7 Minuten (Vorläufe und Finale)
  • Allgemein: Anlehnung an das Reglement des DMC (z.B: Breite, Länge, Spoiler usw.)

 

Buggy ORE 8B 1:8

  • Motor: Keine Einschränkung - frei wählbar
  • Regler: Keine Einschränkung - frei wählbar
  • Übersetzung: frei
  • Akku: 4S 7.4V LiPo. Hardcase Akkus laut aktueller EFRA LiPo Homologationsliste
  • Reifen: Es sind nur Hohlkammer-Off-Road-Reifen erlaubt. Das Fabrikat ist freigestellt
  • Gewicht: Mindestens 3000g (mit Transponder)
  • Laufdauer: 6-15 Minuten (Vorläufe und Finale)
  • Allgemein: Anlehnung an das Reglement des DMC (z.B: Breite, Länge, Spoiler usw.)

 

Formel 1:10 – EGF1

  • Motor: Bürstenmotor Cup Machine (Bestell-Nr. 500906052) und LPR S 10 Blast Standardmotor (Bestell-Nr.120995) und 21,5T Brushless Motoren
  • Regler: Keine Einschränkung - frei wählbar
  • Fahrzeuge: Modell und Fabrikat frei wählbar
  • Reifen: Es sind nur Hohlkammer-Reifen erlaubt. Das Fabrikat ist freigestellt
  • Laufdauer: 5-7 Minuten (Vorläufe und Finale)

 

Allgemein

 

LiPo Ladevorschriften:

Die maximale Ladespannung darf 8,40V nicht überschreiten.

Es darf nur mit einem für LiPo geeigneten, handelsüblichen, Balancer geladen werden. Ein Balancer muss zu jeder Zeit des Ladevorgangs am Akku funktionsfähig angeschlossen sein.

Das externe Erwärmen des LiPo Akkus während der Ladung oder vor dem Gebrauch ist ausdrücklich verboten.

Das Hardcase darf weder gesplittert, noch durchgeschliffen sein. Insbesondere darf kein Zugang zu den Zellen möglich sein.